Was Sie über den Vorteil des Hauses bei Craps wissen sollten

Was Sie über den Vorteil des Hauses bei Craps wissen sollten

William Hill Craps
William Hill: Craps wie in Vegas

Der Hausvorteil bei einem Spiel ist ein Aspekt, den jeder Spieler bedenken sollte, bevor er seine Einsätze vornimmt. Bei einigen Spielen, etwa bei Spielautomaten, ist es einfach, den Hausvorteil auf der Grundlage der veröffentlichten Informationen über die Auszahlungsquoten zu berechnen. Bei anderen Spielen, zum Beispiel bei Craps, ist es hingegen nicht ganz so einfach, da es bei diesen Spielen eine Vielzahl von verschiedenen Einsätzen gibt, die man auf unterschiedliche Weise nutzen kann. Deshalb muss der Vorteil des Hauses bei Craps in der Regel so berechnet werden, dass Sie wissen, welche Chancen Sie bei einem bestimmten Einsatz haben. Zudem gibt es noch weitere Punkte, die Sie beachten sollten.

Ein Beispiel dafür ist etwa die Tatsache, dass Sie einen Einsatz vornehmen können, bei dem der Vorteil des Hauses bei einem Wurf 0,5 Prozent beträgt. Wenn es bei diesem Einsatz jedoch zu einem Push kommen kann, werden Sie feststellen, dass der Einsatz für mehrere aufeinander folgende Würfe auf dem Tisch bleibt. Einige Spieler glauben, dass der Vorteil des Hauses bei diesem Einsatz immer 0,5 Prozent beträgt, allerdings ist er in Wirklichkeit deutlich höher, wenn der Einsatz für mehrere Würfe gilt.

Ein Place-Einsatz ist ein weiteres gutes Beispiel. Wenn Sie einen solchen Einsatz vornehmen, können Sie Ihr Geld auf eine Vier, eine Fünf, eine Sechs, eine Acht, eine Neun oder eine Zehn setzen. Wenn Ihre Nummer dann geworfen wird, gewinnen Sie, wenn hingegen eine Sieben gewürfelt wird, verlieren Sie Ihren Einsatz. Bei allen anderen Zahlen kommt es zu einem Push. Das bedeutet, dass die Einsätze relativ häufig auf dem Tisch bleiben, unabhängig davon, auf welche der zuvor erwähnten Zahlen Sie tatsächlich gesetzt haben.

Ein Spiel mit ähnlich tiefem Hausvorteil ist Baccarat. Probieren Sie es aus, es ist sehr einfach zu spielen.

Das bedeutet, dass der Hausvorteil beim Place-Einsazt eigentlich 0,46 Prozent beträgt, wenn Sie auf eine Sechs oder eine Acht setzen, die beim ersten Wurf erscheint. Das ist der niedrigste Vorteil, den das Haus bei Craps haben kann. Allerdings beträgt der Hausvorteil in der Realität bis zu 1,52 Prozent, wenn Sie Ihren Einsatz im Spiel lassen, bis das Ergebnis schließlich feststeht.

Der gegenteilige Einsatz ist ein weiteres gutes Beispiel der Variationen beim Hausvorteil. Bei diesem Einsatz gewinnen Sie, wenn eine Sieben geworfen wird, wenn hingegen die Zahl geworfen wird, auf die Sie gesetzt haben, verlieren Sie Ihren Einsatz. Wenn Sie diesen als "Place to Lose" bezeichneten Einsatz auf eine Sechs oder eine Acht vornehmen, beträgt der Vorteil des Hauses bei einem einzigen Wurf 0,56 Prozent. Wenn Sie den Einsatz allerdings im Spiel lassen, während es zu mehreren Würfen kommt, beträgt der Vorteil des Hauses bereits 1,82 Prozent. Auch hier ist der Grund für diesen deutlichen Anstieg die Anzahl der möglichen Push-Resultate, zu denen es im Spiel kommen kann.

Wie Sie anhand der oben aufgeführten Beispiele bereits sehen, müssen Sie den Hausvorteil genau im Auge behalten, wenn Sie Craps spielen, da hier andere Faktoren als bei vielen anderen Spielen eine Rolle spielen. Wenn Sie das nächste Mal spielen, sollten Sie also daran denken, dass nicht nur der Hausvorteil für den Einsatz selbst bedacht werden muss, sondern der gesamte Hausvorteil, bis es zu einem Ergebnis kommt. Auf diese Weise wissen Sie, auf was Sie sich einstellen müssen, sodass Sie es leichter haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen und Ihr Guthaben entsprechend zu verwalten.