MIT Black Jack Team

Die Kartenzähler aus dem Film gab es wirklich

Die wahre Geschichte des berühmten MIT Black Jack Teams

Eigentlich würde man denken, dass Black Jack ein Spiel für Einzelgänger ist, wobei man gegen die Bank sowie die anderen Spieler am Tisch antritt. Denn wenn man von einem Black Jack Team spricht, kann man an ihren Gesichter erkennen, dass die Leute leicht verunsichert sind. Wir denken aber, dass einige von Ihnen schon den recht erfolgreichen Kinofilm "21" gesehen haben und es ist auch eine Tatsache, dass Black Jack Teams schon eine ganze Weile existieren und einige davon recht erfolgreich und daher sehr berüchtigt waren.

Was aber verbirgt sich denn überhaupt hinter einem Black Jack Team? Eigentlich ganz einfach zu beantworten, denn es handelt sich dabei um eine Gruppe, die sich aus professionellen Black Jack Spielern zusammensetzt. Diese Gruppe arbeitet dann verdeckt an einem Black Jack Tisch zusammen und wendet eine ausgeklügelte Methode an, um ein sogenanntes "positive Ergebnis" zu kreieren, was bedeutet, dass sie am Ende mehr gewinnen, als sie eingesetzt haben. Über eine lange Spielzeit gesehen, kommt am Ende dann schon ein beeindruckendes Sümmchen zusammen.

MIT Team
© Columbia Pictures

Hört sich das für Sie interessant an? Das tut es in der Tat, allerdings ist es alles andere als einfach umzusetzen, denn die Technik beinhaltet im Grunde genommen das Kartenzählen (immer in Abhängigkeit, ob es sich dabei um hohe oder niedrige Karten handelt), das verdeckte Kartenspiel (eine legitime Methode die verdeckte Karte des Gebers herauszufinden) und das Mischergebnis nachverfolgen (beispielsweise die Positionen der Asse im Kartendeck zu bestimmen, nachdem sie gemischt wurden). Das setzt eine Menge an Intelligenz und intensives Training voraus, um es dann letztendlich in die Tat umzusetzen.

Obgleich der Kinofilm "21", mit den Schauspielern Kevin Spacey und Kate Bosworth, um hier nur ein paar zu nennen, es so aufzeigte, als wenn das MIT Black Jack Team aus der Geschichte, das erste Team war, welches in konventionellen Casinos operierte, ist die Wahrheit allerdings, dass das MIT Team auf Erfahrungen von vorher bereits existierenden Teams aufbauten und für über 12 Jahre erfolgreich ihr Vorhaben umsetzten.

Das ursprüngliche MIT Team war von J. P. Massar ins Leben gerufen worden, welcher im Januar 1979 an der MIT eine Mini-Vorlesung gab und zwar "Wie spielen, wenn ich muss", mit dem englischen Titel "How to Gamble if You Must" und welche außerdem das Kartenzählen beim Black Jack Spiel beinhaltete. Während seiner Zeit an der MIT, hat Massar so einige Teams aus Studenten zusammengesetzt, welche in den Atlantic City Casinos ihr gelernte Wissen angewendet und getestet haben, ob es funktioniert. Doch leider waren sie nicht erfolgreich.

Im Mai 1980 hat sich Massar mit Bill Kaplan in Cambridge in einem Restaurant getroffen. Bis zu dem Zeitpunkt hatte Kaplan bereits ein Black Jack Team in Las Vegas im Einsatz, welches bereits über drei Jahren sehr erfolgreich war, bis sich schließlich die Mitglieder trennten, um ihr Wissen in Europa zu testen. Massar lud Kaplan nach Atlantic City ein, um ihm sein Team vorzustellen und herauszufinden, was nach Kaplans Meinung falsch läuft. Während seines Besuchs fand Kaplan heraus, dass das Team von Massar den elementaren Fehler beging unterschiedliche Methoden des Kartenzählens anzuwenden und das, innerhalb des Teams.

Kurz darauf hatte Kaplan zugestimmt, allerdings mit ein paar vertraglichen Vereinbarungen, das Team zu schulen und auf den richtigen Weg zu leiten. Die Teilnehmer mussten einem strikten Ablauf zustimmen, wie beispielweise dem hingebungsvollen Kartenzählen, einem bestimmten Einsatzsystem zu folgen, sich einem strikten Training zu unterziehen und der sorgfältigen Überprüfung jeglichem Casino Spiel nachzukommen. Nach vielen Monaten der Schulung und Vorbereitung war das MIT Black Jack Team geformt und einsatzbereit. Der offizielle Start wurde auf dem 01. August 1980 festgelegt und mit einer Einsatzsumme von 89.000,- US-Dollar ausgestattet. Das Team setzte sich aus insgesamt 10 Spielern zusammen, wobei sich Kaplan und Massar selbst unter den Mitgliedern befanden.

Innerhalb von nur zehn Wochen konnte das Team den ursprünglichen Einsatz verdoppeln und jeder aus dem Team während des Einsatzes etwa 80,- US-Dollar pro Stunde verdienen. Die Investoren alleine konnten sich über einen Gewinn von mehr als 250% freuen.

Kaplan hatte seine Methode bzw. System auf den Black Jack Legenden Al Francesco (der Mann, der im Grunde die Black Jack Teams ins Leben gerufen hatte) und Ken Uston, ein Mitglied des Al Francesco Teams (er war einer der ersten, der ein Buch über das Black Jack Team Spiel schrieb) aufgebaut. Zwei Jahre später, also im Jahre 1982, kam John Chang zum MIT Black Jack Team hinzu und wurde nicht nur gleich zum Co-Manager des Teams, sondern auch dessen bester und beliebtester Spieler.

Kaplan musste sich 1984 vom aktiven Spiel im Team zurückziehen, denn aufgrund, dass er in den Casinos zu einer sehr bekannten und nicht wirklich gern gesehenen Figur wurde, kam es zu einer regelrechten Verfolgungsjagt und er flog mehr und mehr aus den Lokalitäten und konnte so entsprechend seinem Vorhaben nicht mehr nachgehen. Das Team allerdings machte weiter und wuchs bis zum Jahre 1989 auf eine beachtliche Zahl von über 70 Mitglieder an. Da allerdings die Team Veteranen nach und nach das Interesse verloren, machte sich Kaplan auf und formte das alte und neue Team mit Massar und Chang, so dass mit einer erweiterten Version namens Strategic Investments losgelegt werden konnte.

Das Team machte noch bis Ende 1993 mit der neuen Methode seine Runde und war in den online Casinos der Vereinigten Staaten und Kanada noch äußerst erfolgreich, allerdings löste sich nach und nach das Team in Wohlgefallen auf, denn Zeiten ändern sich bekanntlich und Logistik und Organisation nahmen zu viel Zeit in Anspruch und waren am Ende nicht mehr tragbar. Somit löste sich das Team am 31. Dezember 1993 bis auf weiteres auf.

Lust auf eine Runde BlackJack? Sehen Sie unsere Casino Tipps