Kartenspiele im Vergleich

Blackjack oder Baccarat - was ist die bessere Option?


Kartenspiele
> Bestes Angebot bei Spinpalace

Blackjack und Baccarat zählen zu den ältesten und beliebtesten Spielen in Casinos. Das gilt sowohl für herkömmliche als auch für Online-Casinos. Obwohl beide Spiele sehr beliebt und unterhaltsam sind, haben sie in herkömmlichen Casinos traditionell sehr unterschiedliche Zielgruppen angesprochen.

Baccarat war oft das Spiel der Wahl für wohlhabende Spieler mit hohen Einsätzen, die dadurch ein gewisses Prestige erhielten. Schließlich ist Chemin-de-fer aus den klassischen James Bond-Filmen bekannt! Auf der anderen Seite hat Blackjack schon immer ein größeres Publikum angesprochen. Es gilt allgemein als das am häufigsten gespielte Tischspiel der Welt.

Durch den Siegeszug von Online-Casinos verschwimmen die Grenzen zwischen Baccarat und Blackjack allerdings immer mehr. Beide Spiele sind nun für jeden Spieler mit Zugang zu einem Online-Casino leicht zugänglich, der finanzielle oder gesellschaftliche Status spielt dabei keine Rolle. Online-Casinos haben zudem unterschiedliche Grenzen für den Einsatz, sodass die Spiele noch leichter zugänglich werden. Sie müssen nicht mehr perfekt angezogen sein und in jeder Runde viel Geld einsetzen, um einen Platz an einem Baccarat-Tisch zu erhalten.

Dieser leichte Zugang sorgt allerdings zugleich für ein Dilemma. Welches Spiel ist die bessere Alternative, Baccarat oder Blackjack? Allgemein lässt sich die Antwort auf diese Frage leicht finden, indem man herausfindet, welches Spiel man selbst lieber mag. Wenn der Spaß jedoch nicht im Vordergrund steht, sondern es stattdessen um die möglichen Gewinne geht, sollte man die Chancen und den Hausvorteil bei beiden Spielen mit einbeziehen. Lassen Sie uns also einen Blick auf beide Spiele werfen, wie sie gespielt werden und wo die höchsten Gewinne möglich sind.

Baccarat

Beim Baccarat setzen Spieler auf den Ausgang eines Spiels. Das basiert auf der Frage, wer das Spiel gewinnen wird. Dadurch gibt es im Prinzip drei mögliche Einsätze. Man kann auf den "Banker" oder den Spieler setzen, außerdem kann das Spiel mit einem Unentschieden zwischen beiden enden.

Dieses Spiel bietet ziemlich gute Quoten. Der Vorteil für das Haus liegt beim Setzen auf den Banker bei knapp über einem Prozent. Beim Setzen auf den Spieler beträgt der Wert 1,2 Prozent, wer auf ein Unentschieden setzt, muss einen Hausvorteil von 1,43 Prozent einkalkulieren. Allerdings sollten Sie daran denken, dass Sie dem Casino eine Provision zahlen müssen, wenn Sie auf den Banker setzen.

Systeme gibt es beim Baccarat nicht.

Blackjack

Obwohl Blackjack allgemein beliebter als Baccarat ist, ist der Hausvorteil beim direkten Vergleich in manchen Varianten des Spiels höher. Das lässt darauf schließen, dass es nur deshalb so beliebt ist, weil es für viele Casino-Spieler sehr leicht zu erlernen ist, anders als das auf den ersten Blick sehr kompliziert erscheinende Baccarat.

Trotz dieser Tatsache ist es noch immer eines der profitabelsten Spiele in Online-Casinos. Das liegt daran, dass man beim Spielen auf der Grundlage einer Strategie den Hausvorteil deutlich von der allgemein gültigen Marke um die zwei Prozent auf weniger als ein Prozent senken kann. Das gilt jedoch nur für Spieler, die wirklich strategisch vorgehen.

Für welches Spiel sollte man sich also entscheiden? Wenn man nur auf den Hausvorteil achtet, liegt es auf der Hand, dass Blackjack für erfahrene Spieler sehr hohe Gewinnchancen bietet. Baccarat ist hingegen ein ganz normales Glücksspiel, bei dem es keine echte Strategie gibt.

Wenn Sie also ein erfahrener Blackjack-Spieler sind, der mit den Feinheiten der Blackjack-Strategie vertraut ist, lohnt es sich, bei diesem Spiel zu bleiben. Wenn Sie jedoch einfach nur ein wenig Spaß haben wollen, ohne sich über eine komplizierte Strategie Gedanken machen zu müssen, kann es gut sein, dass Baccarat für Sie die bessere Alternative ist.